Improshow im Fabrikle am 9.4.

oder
Der Tag der toten Ente.


Das haben Sie verpasst:

 

  • In der ersten Szene haben Sie alles gesehen, nur kein handelsübliches Donauradler Bierfläschle.

  • Bedrohte Tierarten: Der Gelbschwanzhaubler und die S21- Eidechsen. Eine „spannende“ Reise vom Donautal in die Karibik, um dort festzustellen, dass die beiden auch gut als Mittagssnack dienen.

  • Das Leben und Sterben einer Bauernfamilie auf der Alb. Tödliche Technik hält Einzug im bäuerlichen Haushalt.

  • Enten die mit roten Gummibärchen angelockt werden, damit sie nicht von den Jägern erschossen werden. Immerhin konnten die Eier gerettet werden, die mit einem überdimensionalen Eiersollbruchstellenverursacher geöffnet werden konnten.


  • Mit Salzwasserallergien ist nicht zu spaßen. Da ist schneller mal ein Bein ab als man "Aua" sagen kann.

  • Das lauteste Polizeiverhör der Welt.

  • Dass in der Zukunft der Roboter als Partnerersatz dienen kann, es Übersetzungsprogramme Deutsch-Schwäbisch gibt, und die Wahl des richtigen Pferdes elementar für einen guten Cowboy ist.

  • Hänsel, der nicht mehr weiß, ob er Gretel oder Hexe ist.

  • Aufblasbare Hubschrauber können mit Fahrradflicken problemlos repariert werden. Das hält.

 

Vielen Dank an das wieder einmal tolle Publikum!
Außerdem an Susi und ihre Suppe. Wir kommen sehr gerne wieder ins Fabrikle!

 

Nächste Auftritte

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com